Startseite
  Über...
  Archiv
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/ichbinweg

Gratis bloggen bei
myblog.de





um tolle erfahrungen reicher

so, ich hab wieder was zu erzählen. bin seit montag wieder zurück von meiner woche "draußen aus lima". war im ganzen sehr sehr gut. letzten montag sind wir los mit dem reisebus. die strecke hat länger gedauert als unser flug hierher. etwas witzig, aber peru ist eben echt groß und uneben und hat nicht überall beste straßen. dienstag morgen kamen wir in abancay an. die sonst so ruhige und idyllische hauptstadt von apurimac (einem departemento) war in streik-fieber. sie wollten die präsidentin absetzen, weil sie irgendwelche falschen geldgeschäfte veranstaltet hat. und weil hauptsächlich studenten protestiert haben, war es ziemlich wild und gewalt blieb nicht aus. hannelore - die deutsche missionarin, bei der wir eingeladen waren - hat uns am busbahnhof abgeholt und uns über friedliche umwege zu ihrem haus geführt. den ganzen tag sollten wir auf anweisung oder ratschlag der polizei lieber im haus bleiben. das einzige, was wir mitbekommen haben, waren schüsse aus der entfernung. klingt gefährlicher als es für uns war...mittwoch wars dann wieder ruhig und alle informationen über getötete demonstranten oder polizisten blieben unbestätigt. aber geregelt ist wohl nicht wirklich was...

donnerstags morgens um 3 uhr sind wir von abancay los nach chuquibambilla, nochmal 5 stunden entfernt und eine provinzstadt noch höher in den anden. auf dem weg dorthin gabs glaub ich keine geteerte straße. dort war zwischenstopp und wir sind umgestiegen in einen "combi", so nen toyota-kleinbus. etwa zu 15. sind wir nochmal 2 stunden die berge hochgetuckert. diesen weg fährt wohl nur einmal am tag ein auto. der wird also vollgestopft wies nur geht. eine frau ist uns ein paar meter noch hinterhergerannt und der fahrer hats scheinbar nicht bemerkt. beeindruckend fand ich, dass die passagiere ihn gebeten haben, anzuhalten und zu warten. sie war zwar schon nicht mehr zu sehen und trotzdem ist ein mann ihr noch hinterhergerannt. war nett, diese solidarität zu sehen... wir waren also auf dem weg in ein richtiges pueblo, ein provinzdorf.

ich kann meine ganzen eindrücke gar nicht aufschreiben hier. die überwältigenden anden, in den höchsten höhen mit schnee bedeckt, einfach so gewaltig groß und steil und dann noch den kontrast zu den engen grün bewachsenen tälern. und die bergstraßen so dicht am abgrund...

angekommen in diesem dorf haben wir nach einer familie gefragt, zu der hannelore geschickt wurde. sie wurde eingeladen eine schulung für kinderarbeit in gemeinden zu halten. ganz nach peruanischem stil wusste sie nichts von ort, zeiten, teilnehmern...die familie haben wir schnell gefunden, da kennt sich jeder. sie haben uns total gastfreundlich aufgenommen und uns drei tage bei ihnen übernachten lassen und durchgefüttert. den restlichen donnerstag haben wir die gegend erkundet und ein bisschen "auf dem feld" geholfen beim acker umgraben. die menschen in dem dorf leben alle in lehmhäusern, haben (begrenzt) strom und wasser, kochen auf offenem feuer, gehen aufs plumpsklo und tragen hauptsächlich sandalen. puh, die füße müssen ganz schön leiden. ich glaube, meine wären schon längst abgestorben - da kanns ganz schön kalt werden, vorallem nachts....brrr. und wir waren in der warmen jahreszeit. duschen gibts nicht und betten werden sich geteilt. unsere familie ist insgesamt (+ oma) zu 8. auf 3 betten verteilt. uns wurde eins überlassen und ich hab nicht rausgefunden, wie die familie die nächte verbracht hat...verrückt. in den zimmern lebt nicht nur die familie, in der küche wuseln die meerschweinchen (und warten auf ihren einsatz - wir haben keins auf dem gewissen, für uns gabs schafsmagen und rindfleisch) und unseren raum haben wir mit hühnern, ratten geteilt... nicht im haus hatten sie esel, pferde, schafe, ziegen und hunde. die familie hat 5 kinder. die älteste mit 14 schmeißt mit der mutter den haushalt und ist nach unseren maßstäben echt schon heiratsfähig...und kümmert sich mit um die kleinen (ne 2 jährige und ein baby). die mittleren 6 und 7 jahre, isaak und milka, sind schafhirten.

wow, das ist schon ne ganz andere welt. ich weiß nicht, ob ich das so richtig beschreiben kann. ein bisschen hab ich mich gefühlt wie auf einem abenteuercamp oder einem vater-kind-zelten...es war jedenfalls wahnsinnig beeindruckend und für mich echt eine ehre, ihr leben dort mal so mitleben zu dürfen. freitag und samstag war die schulung. die war echt gut, die gruppe war nett. viele kleine punkte auf händen und gesicht (warens flöhe oder milben?) und tolle eindrücke mitgenommen...

jetzt bin ich wieder hier in lima, noch nicht so ganz angekommen und mit der tatsache, dass auch hier bald weihnachten ist, ein bisschen überfordert.

ich wünsch euch, dass ihr die zeit und ruhe habt, in dem vielen stress mal durchzuatmen, dass ihr dieses wichtige ereignis mit allen seinen tollen festtraditionen genießen könnt... (weil ich diese banalen gewohnheiten hier vermisse, hab ich mein zimmer jetzt soweit wies ging weihnachtlich wie zuhause geschmückt - und dank ute ging das richtig gut!!!! du bist die beste!)

also. die besten grüße hier von mir.

 

  

13.12.06 03:35


eine wichtige änderung.

vermutlich bin ich heute in 2 wochen schon in arequipa und das dann für ne ganze weile. voraussichtlich bis ende februar (mit nem kurzen abstecher zurück nach lima anfang februar). falls ihr mich dann aber posttechnisch erreichen wollt, braucht ihr diese adresse:

 

Katharina Breitenbach 

Apartado 1810
Arequipa, Peru

(wenn ihr noch schnell was loswerden wollt, könnt ihrs innerhalb der nächsten woche ruhig noch nach lima schicken... und ich komme auch an alle post noch ran, die später in lima eintrudeln sollte. nur dann eben etwas später.)

16.12.06 02:48


feliz navidad

Hallo ihr alle,

ich wünsch euch ganz frohe, entspannte und gesegnete Weihnachten. Ich wünsch euch, dass ihr die Zeit mit euren Familien genießen könnt und euch an den vielen Plätzchen freuen könnt. (besonders an ihrer Vielfalt. hier gibts nur Paneton. Jeden Tag - irgendwas zwischen Hefezopf mit Rosinen oder einem etwas anderen Stollen.)

Und gefeiert wird dieses Fest wie eine große Party. Wobei das ja auch angemessen ist...

Also, liebe Grüße und feiert schön.

eure Katti (oder wie auch immer ihr mich kennt

 

22.12.06 22:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung